Thraker

Thrakischer Peltast

Der Schild der Peltasten ist sichelförmig, aus Purpurweide gefertigt und mit Leder (meistens Ziegenleder oder Schafleder) verkleidet. Die Peltasten tragen eine leichte Tunika, Kappe aus Fuchsfell, Hirschleder-Stiefel und einen langen wollenen Mantel. Die Bewaffnung jedes Peltasten besteht aus zwei Wurfspeeren, einem Kurzschwert, sowie aus einem sichelförmigen Messer, dessen Klinge gezackt ist. Am Gürtel, mit Riemen verbunden, hängt eine Schleuder und einen Beutel mit Steinen. 

Da die Peltasten durch keine Rüstung behindert sind, sind sie den Hopliten an Beweglichkeit weit überlegen. Ihre Taktik besteht darin, sich in kleinen Gruppen und im Laufschritt der gegnerischen Phalanx bis auf Wurfweite zu nähern, ihre Wurfspeere zu werfen, und sich wieder zurückzuziehen. Beim Rückzug deckt der Peltast seinen Rücken mit dem Schild, um sich auf diese Weise zu schützen. In der Schlacht schreien die thrakischen Krieger so schrecklich und verursachen mit dem Klappern ihrer Waffen unvorstellbare Geräusche. Der Kampf beginnt brutal. Der stürmische Angriff der Peltasten ist ihr Vorteil und der ständige Wechsel von Angriffen und Rückzügen verwandelt jeden Krieg gegen sie zu einem Versteckspiel. 

Die Reihen der Peltasten verteilen sich sehr schnell und desto schnell schließen sie sich wieder zusammen. Diese leichte Truppe greift über Felder und Wiesen an, versteckt sich in den Büschen und nahegelegenen Wäldern. Nach kurzer Zeit tauchen sie wieder auf, um einen massiven Sturmangriff zu richten, um den erschöpften Feinden den Atem zu entziehen.

07.05.2020