Probulgaren

Handwerk der Protobulgaren

Traditionelle Töpferei - Handarbeit aus Meisterhand 
Die Töpferei bei den Bulgaren ist eine Handwerkkunst mit einzigartigem Stil. Die Bulgaren nutzen eine spezifische Technik bei dieser Handarbeit. Alle Töpferwaren sind mit großer Sorgfalt fertiggestellt. Die Herstellung von Keramikwaren mit Hilfe einer Töpferscheibe und eines speziell gebauten Keramikofens ist ein auszeichnendes Merkmal der protobulgarischen Töpferei. Die Bulgaren erreichen ein hohes technisches Niveau für ihre Zeit, welches die hohe Qualität der angefertigten Waren garantiert. 

Steinbearbeitung und Bauwesen
Der Beruf des Steinmetzes zählt zu den ältesten Handwerken überhaupt. Dieser handwerkliche Beruf ist im Hochmittelalter auch heutzutage besonders gefragt, da sich das bevorzugte Baumaterial von Holz zu Stein wandelt. Die Steinfertigung für den Hausbau ist typisch für das Großreich der Perser und das Gebiet des Kaukasus. Der vor der Ansiedlung der Bulgaren auf unseren Gebieten angeknüpfte Kontakt mit diesen Völkern führt zur Weiterentwicklung und Stärkung der Traditionen in der Steinbearbeitung. Säulen mit Inschriften, die vollständig auf bulgarischer Sprache verfasst sind, sind als Beweis für die protobulgarische Steinmetzkunst betrachtet und lassen keinen Zweifel daran, dass sie von Handwerkern mit bulgarischer Herkunft hergestellt sind.

Metallverarbeitung
Noch mit ihrer Gründung verwandelt sich die erste bulgarische Hauptstadt Pliska in ein Zentrum der Metallverarbeitung. Die Art und Form der in unserem Land entdeckten zahlreichen Metallwaren entspricht in vollem Masse den Gegenständen, die in anderen Teilen und Regionen mit überwiegend altbulgarischer Bevölkerung gefunden sind. Ein Beispiel dafür sind verschiedene Arten von Handwerkzeugen wie Hacken, die einen Analogon/ ein Pendant in den von den alten Bulgaren bewohnten Gebieten des Kaukasus haben. Dazu zählen noch Gürtelbeschläge mit Löwen- oder Greifabbildungen, Schuhe und Sporen aus Metall, die in den Hauptstädten Pliska und Preslav entdeckt sind. Eine Liste mit Militärbekleidung, die bei Ausgrabungen in Preslav entdeckt ist, deutet darauf hin, dass die Protobulgaren ihre eigenen Traditionen in der Herstellung von Metallschutzausrüstung haben.  

Lederhandwerk und Schuhmacherhandwerk
In den protobulgarischen Nekropolen sind zahlreiche Kleidungsstücke, Teile von Gürteln und Stiefeln sowie nach orientalischem Stil gefertigte Gürtelbeschläge (mit Löwen- und Greifverzierungen) gefunden. Aus diesen Funden und aus den erhaltenen Abbildungen von Bulgaren in einigen byzantinischen Quellen lässt sich feststellen, dass das Leder häufig zur Herstellung von Kleidung und Schuhen verwendet ist.

Anfertigung von Waren aus Knochen oder Filz.
Anhänger aus Knochen oder Knochenhörnern, auf denen die typischen protobulgarischen Runensymbole graviert sind, beweisen, dass dieses Handwerk in ihrer Gesellschaft gut entwickelt ist.  Ein weiteres, sehr spezifisches Handwerk ist die Filzherstellung Die kunsthandwerkliche Tradition des Filzens wird von vielen Bulgaren geübt und ist heute noch in einigen Regionen gut erhalten. Der Filz ist vor allem als Material für Fertigung von robusten und wärmenden Kleidungsstücken, als auch für die Herstellung von Zelten, Jurten, Pferdesätteln und –geschirren verwendet.  Umhänge, mit denen schwer bewaffnete pro-bulgarische Reiter ihre Reittiere bedecken sind auch aus diesem dichtes Material hergestellt. 

08.05.2020